Raman- und Infrarotspektroskopie

Bei der Raman- und Infrarotspektroskopie werden im Untersuchungsmaterial durch inelastische Streuung des eingestrahlten Lichts angeregte Energiezustände erzeugt. Die resultierenden Molekülschwingungen werden erfasst und dienen zum Beispiel zur Identifikation oder zur quantitativen Bestimmung enthaltener Substanzen, oder aber zur Strukturaufklärung unbekannter Materialien.

Eigenschaften

  • Kontaktfreie, zerstörungsfreie Messung
  • Rückstreuverfahren, Zugang nur von einer Seite notwendig
  • Analyse biologischer, chemischer und Pharmazeutischer Proben
  • Spezifische Fingerprints fester, flüssiger und gasförmiger Stoffe